ADAC-SX-Cup Chemnitz

Auch bei der dritten Veranstaltung zum ADAC-SX-Cup in Chemnitz gewinnt mit Kyle Cunningham ein Suzuki Fahrer die Gesamtwertung. Die dritte Veranstaltung zum ADAC-SX-Cup fand am ersten Adventswochende in der Chemnitz Arena statt. Über 10.000 Zuschauer bejubelten den neuen „König von Chemnitz“ Kyle Cunningham aus dem Team Castrol Power 1 Suzuki Moto-Base Team.
Cunningham, der eine Woche zuvor bereits das Supercross in München gewonnen hatte, zeigte in Chemnitz ein beeindruckendes Tempo und durfte sich nach zwei zweiten Plätzen verdient zum Gesamtsieger küren lassen. Der Amerikaner ließ sich auch von schwachen Starts nicht aus dem Konzept bringen und begeisterte die Fans mit seiner fairen Fahrweise und großem Kämpferherz. „Ich hatte leider an beiden Abenden keine guten Starts“, räumte Cunningham ein. „Deshalb hat es auch nicht mit dem Tagessieg geklappt. Aber ich denke, ich habe gute Aufholjagden gezeigt und hatte viel Spaß in den Rennen. Und der Gesamtsieg ist ja auch nicht schlecht!“

cunningham-leipzig-2

Gesamtsieger: Kyle Cunningham

Nick Schmidt mit Pech beim ADAC-SX-Cup Chemnitz

Nick Schmidt (Sturm Racing Team) war als Gesamtführender im ADAC-SX-Cup nach Chemnitz gereist und erlebte auf der anspruchsvollen Strecke ein wahres Wechselbad der Gefühle. Am Freitag hatte der Amerikaner viel Pech in seinen Vor- und Hoffnungsläufen und scheiterte unglücklich an der Qualifikation für das alles entscheidende Finale. Am Samstag lief es dafür umso besser. „Am Freitag unterliefen mir ein paar Fehler, das wurde auf dem engen Kurs sofort bestraft“, schilderte Schmidt den unglücklichen Auftaktabend. „Dafür war ich am Samstag in Top-Form. Mit dem Sieg konnte ich den Schnitzer vom Vortag ein wenig ausbügeln und meine Führung in der Gesamtwertung wieder ausbauen.“

Die vierte und letzte Veranstaltung zum ADAC-SX-Cup findet am 13./14../15. Januar in Dortmund statt.

 

Fotos: Suzuki