AMA Supercross 2016 Ken Roczen

AMA Supercross 2016: Roczen crasht in Anaheim

In der Nacht von Samstag auf Sonntag war es endlich soweit: Die AMA Supercross Championship 2016 wurde im Angels Stadium in Anaheim eingeläutet.
Im Vorfeld der Saison haben sich allerlei Insider und natürlich auch Fans, über den Verlauf des ersten Events so ihre Gedanken gemacht. Denn 2016 könnte es gut mit uns Supercross Fans meinen. Das Fahrerfeld scheint ausgeglichen wie nie und bis auf den verletzten Blake Baggett aus dem Yoshimura Suzuki Factory Racing Team war in Anaheim alles vertreten was Rang und Namen hat. Blau:

Chad Reed auf Yamaha

Zwei der vielen Fragen im Vorfeld waren, auf welchem Bike und ob Oldie Chad Reed überhaupt antreten würde. Kurz vor Anaheim lauteten die Antworten „Yamaha“ und „ja“. Was der zweifache Champ in diesem Jahr auf dem Factory Bike der Blauen zu leisten im Stande sein wird, bleibt abzuwarten. Trotz seines Alters ist jederzeit mit dem Aussie zu rechnen.

Grün: Eli Tomac auf der KX450F

Vom Krankenbett auf die brandneue Kawasaki KX450F, lautete das Motto von Eli Tomac. Zu Beginn der letztjährigen Outdoor-Saison war Tomac, damals noch auf einer Honda unterwegs, nahezu unantastbar, bis ein schwerer Sturz jegliche Titelambitionen verhinderte.

Rot: Canard oder Seely?

Bei Honda hat man gleich zwei heiße Eisen im Feuer: Trey Canard und Cole Seely. Seely konnte im letzten Jahr ein Rennen gewinnen. Canard machte es besser, verletzte sich allerdings in Detroit. Wäre schön, wenn man das legendäre HRC-Team einmal wieder um eine Meisterschaft kämpfen könnte.

Orange and White: The Dunge vor Anderson?

Topfavorit nach dem Sieg der letztjährigen In- und Outdoorsaison ist natürlich Mr. Konstanz Brian Dungey auf der neuen 450er KTM, aber man sollte auch nicht seinen starken Trainingspartner Jason Anderson vergessen. Der wird nun auch von Aldon Baker trainiert und darf die brandneue Werks-Husky bewegen.

Gelb: Stewart schlägt Roczen!

James Stewart schlägt Ken Roczen, hieß es noch beim Red Bull Straight Rythm, aber beim Monster Energy Cup in Las Vegas ging der Deutsche mit dem 6-stelligen Siegerscheck vom Podium, während sich Stewart mal wieder verletzte und aufgeben musste.

AMA Supercross 2016: Das Rennen von Roczen

Das erste Rennen zur AMA Supercross WM 2016 lief für Ken Roczen überhaupt nicht nach Plan. „Ich bin schon kurz nach dem Start zum Vorlauf abgeräumt worden und konnte leider nicht weiterfahren, weil mein Motorrad ziemlich demoliert war“, ärgerte sich der Deutsche über den holprigen Saisonstart. „Im Semifinale konnte ich mich dann trotzdem noch qualifizieren, musste jedoch im Finale mit einem Startplatz weit außen Vorlieb nehmen.“
Roczen kam nicht gut ins Rennen, und musste schon in der zweiten Kurve im Getümmel erneut zu Boden. Danach blieb dem RCH Soaring Eagle/Jimmy John’s/Suzuki Factory Racing Pilot nichts anderes übrig als eine Aufholjagd vom letzten Platz zu starten. „Ich habe einen Fahrer nach dem anderen überholt und denke im Endeffekt können wir mit Platz 5 noch zufrieden sein“, zog der 21-jährige Bilanz. „Immerhin haben wir noch einige Punkte sammeln können.“

Siegertypen

Das Rennen konnte derweil Jason Anderson für sich entscheiden. Der Husky Pilot kämpfte sich aus dem vorderen Mittelfeld bis ganz nach vorn und feierte seinen ersten 450er Supercross Sieg. Rang zwei ging an Dungey, der wie Roczen zu Boden musste, sich danach aber wieder sehenswert nach vorn kämpfte. Mit dem dritten Platz konnte Honda Mann Cole Seely überzeugen, der das Rennen lange angeführt hatte und dann dem Druck Andersons und Dungeys nicht mehr gewachsen war.

Der nächste Ken Roczen

Wer der nächste Ken Roczen werden will, der sollte sich mit dem Thema Motocross-Training auseinandersetzen. Die Crosspiste in Hennweiler bietet dafür optimale Bedingungen. Die Naturstrecke darf eine Vielzahl an Sprüngen ihr Eigen nennen. Sie ist über 1400m lang und über sechs Meter breit. Ob Motocross Motorrad, Motocross Gespann oder Sport Quad, es ist ausreichend Platz vorhanden. Ergänzt wird die Trainingsmöglichkeit für ambitionierte Motocrosser durch eine Motocross Kinderstrecke, die sehr gut einsehbar ist und dem Nachwuchs ideale Trainingsbedingungen bietet.

Foto: Suzuki-Racing.com