AMA Supercross Anaheim 2

AMA Supercross Anaheim 2

In der Nacht von Samstag auf Sonntag stand das AMA Supercross Anaheim 2 an.
Mit 17 Veranstaltungen in 18 Wochen geht es beim Monster Energy Supercross 2016 Schlag auf Schlag. Der erste Lauf fand bereits am 11. Januar im Angels Stadion in Anaheim statt und nun sind die Protagonisten der Supercross Szene ein zweites Mal in der kalifornischen Stadt am Start.

AMA Supercross Anaheim 2 wieder mit Dungey auf dem Podium?

Im letzten Meisterjahr 2015 hat KTM Werkspilot Ryan Dungey vier Veranstaltungen gebraucht, um das Redplate des Meisterschaftsführenden zu übernehmen. Die Frage die man sich 2016 stellt ist, ob es dieses Jahr nur zwei Veranstaltungen sind. Denn der „Diesel“ hat -als aktueller Tabellenführer- den roten Startnummernuntergrund bereits unter der Startnummer #1 verklebt. Aber die Saison ist noch lang und das weiß nicht nur Dungey, sondern auch Überraschungsmann Chad Reed. Der Australier scheint sehr gut mit der Monster Energy/360Fly/Chaparral/Yamaha Factory YZ450F zurecht zu kommen. Er stand vor Anaheim 2 auf Rang vier der Tabelle. Zwei Plätze vor ihm findet man Jason Anderson, der beim letzten Lauf in San Diego zwar als Dritter auf dem Podium stand, dem dann allerdings zwei Strafplätze -wegen des Springens bei einer rot gekreuzten Flagge- aufgebrummt wurden. Mit ihm dürfte aber jederzeit wieder zu rechnen sein.

Roczens Vorbereitung vor dem AMA Supercross Anaheim 2

German Wonderboy Ken Roczen lag beim finalen Rennlauf im Petco Park San Diego am letzten Wochenende bereits auf dem dritten Rang und natürlich wollte er auch noch den Platz an der Sonne erobern. Ein Fehler katapultierte den Deutschen jedoch ins vordere Mittelfeld zurück. Schlussrang sechs entsprach dann nicht seinen Erwartungen, darf aber getrost als Schadensbegrenzung bezeichnet werden. Vor allem die Starts will der Soaring Eagle/Jimmy John’s RCH Suzuki Pilot künftig verbessern und so lieferte er über seinen Instagram Account vor Anaheim auch prompt ein Video, welches ihn bei entsprechenden Übungseinheiten mit seinem Teamkollegen Broc Tickle zeigte. Letzgenannter musste -genau wie James Stewart- Anaheim 2 verletzungsbedingt sausen lassen.

Main Event: Roczen endlich auf dem Podium

Das Trainieren mit der RCH Startanlage hat Ken Roczen scheinbar nicht nach vorne gebracht. Wieder fand sich der deutsche Ausnahmeathlet nach dem Start beim Anaheim 2 Main Event im Mittelfeld wieder. Von Rang neun ging es hinter seinem ehemaligen 250er Rivalen Ely Tomac nach vorn, während das Red Plate mit Ryan Dungey in Runde vier die Führung von Millsaps übernahm und auch nicht mehr hergab. Tomac schnappte sich pro Runde einen Fahrer und nicht viel anders sah es bei Roczen aus, der mit Respektabstand folgte. Derweil befand sich -der nach dem Start auf Platz drei befindliche- Chad Reed auf Podiumskurs. Endrang zwei war der Lohn seiner Mühen. In der letzten Runde konnte Roczen am gestürzten Tomac vorbeiziehen -der seinerseits Reed im Nacken hing- und erbte somit den verbliebenen Platz knapp hinter dem Australier auf dem Podium. Endlich ein Podest für den Deutschen!

Meisterschaftsstand nach 3 von 17 Veranstaltungen

1. Ryan Dungey, KTM – 72
2. Chad Reed, Yamaha – 59
3. Jason Anderson, Husqvarna – 57
3. Cole Seely, Honda – 55
5. Eli Tomac, Kawasaki – 54
6. Ken Roczen, Suzuki – 51

 

Anaheim 2 vs. Hennweiler

Sieht man mal von dem nicht gerade kleinen Stadium rund um die Anaheim 2 Piste ab, so kann es zur Motocrossstrecke in Hennweiler doch kaum Unterschiede geben….oder doch? Da wäre natürlich der Untergrund zu nennen. In Orange County wird der Dirt zur Veranstaltung von einer Vielzahl an LKWs ins Stadion gebracht. Die Piste des MSC Hennweiler ist dagegen eine Naturstrecke und mit 1400 Metern an Länge nicht unbedingt als klein zu bezeichnen. In den USA ist dagegen alles etwas kompakter. Die AMA Supercross Anaheim 2 Strecke ist übersäht mit nahezu unzähligen Sprüngen und Waschbrettsektionen. Das macht die MX-Piste in Hennweiler mit einer satten Breite von über sechs Metern wett. Den Sieg im direkten Vergleich der beiden Pisten fährt Hennweiler dann mit der Motocross-Strecke für Kinder ein. Eine solche hatte im Angels Stadium leider keinen Platz mehr. 🙂 🙂 🙂