AMA Supercross Detroit 2016 Ken Roczen

AMA Supercross Detroit 2016

In der Nacht von Samstag auf Sonntag stand das AMA Supercross Detroit 2016 an. „Back in the USA“, lautet das Motto des Wochenendes. Schließlich war die Supercross Armada letzte Woche noch in Kanada unterwegs. Von dort aus ging es nun in die (ehemalige) Autostadt Detroit zur elften von insgesamt 17 Stationen der diesjährigen SX-Saison. Was die Strecke in „Motor City zu bieten hat, zeigt das Video:

Roczen wieder ganz oben?

Letzte Woche sahen wir Kenny genau dort, wo wir ihn immer sehen wollen, nämlich an der Spitze des Feldes. Bleibt zu hoffen, dass er es dem Rest der Bande auch in Detroit wieder zeigen kann.

Roczen siegt in Toronto 2016

Ken Roczen als Sieger auf dem Podium in Kanada

Natürlich hat da Mr. Konstanz Ryan Dungey etwas dagegen, aber wer weiß. In den letzten drei Wochen hatten wir mit Dungey, Tomac und Roczen drei verschiedene Gewinner auf drei verschiedenen Marken. Musquin scharrt mit den Füßen, Reed ist immer noch heiß -speziell nach seinem Ausfall letzter Woche- und Anderson, immerhin auf Rang drei in der Tabelle, möchte sicherlich auch mal wieder frische Luft an der Spitze des Feldes schnuppern. Wir sind mehr als gespannt.

Baker Boys entern das Podium

„Dungey gewinnt vor Anderson und Musquin“: So könnte die Schlagzeile lauten und damit wären alle drei Jungs auf dem Podium Trainingspartner aus der Baker Factory unter Erfolgstrainer Aldon Baker. Dungey wurde allerdings nach der Veranstaltung um zwei Plätze nach hinten versetzt. Der KTM Pilot soll eine Flagge missachtet haben, die während der Erstversorgung des verletzten Weimer geschwenkt wurde. Und Roczen? Der musste mal wieder durch das ganze Feld pflügen, um einen schlechten Start wett zu machen: rang 6 war der Lohn seiner Mühen.

Meisterschaftsstand nach 11 von 17 Veranstaltungen

1. Ryan Dungey, KTM – 253
2. Ken Roczen, Suzuki – 214
3. Jason Anderson, Husqvarna – 200
4. Eli Tomac, Kawasaki – 186
5. Marvin musquin, KTM – 178
6. Cole Seely, Honda – 173