AMA Supercross Glendale 2016

AMA Supercross Glendale 2016

In der Nacht von Samstag auf Sonntag stand das AMA Supercross Glendale 2016 an. Im „University of Phoenix Stadium“ im Bundesstaat Arizona, herrscht ordentlich Platz, denn es ist als Mehrzweckstadion konzipiert worden. Somit herrschen nicht ganz so beengte Verhältnisse, wie in einem reinen Baseballstadien, zumal die Strecke auch noch eine Schleife samt Table außerhalb des Stadions zu bieten hatte.

Ist Ryan Dungey beim AMA Supercross Glendale 2016 zu schlagen?

Der amtierende Champ -Ryan Dungey- fährt aktuell auf einem extrem hohen Level. Zu seiner bekannten Konstanz kommt in diesem Jahr noch eine sehr hohe Grundgeschwindigkeit hinzu und die Fähigkeit sich nach erfolgtem Blitz-Start aus allem herauszuhalten und im ersten Renndrittel jegliche Konkurrenz weit hinter sich zu lassen. Diese Taktik kennen Moto-GP Fans von Jorge Lorenzo. Auch der Yamaha Champ startet sehr schnell und brennt die schnellsten Runden bereits ganz zu Anfang der Rennen in den Asphalt. Die Gegner duellieren sich währenddessen untereinander und Lorenzo ist unter normalen Umständen nicht mehr einzuholen. Nicht anders macht es Dungey aktuell.
Dass Dungey in diesem Jahr pfeilschnell ist, bekam Ken Roczen bei der letzten Veranstaltung zu spüren. Zwar konnte er den zweiten Rang locker vor Musquin sichern, aber ein Heranfahren an Dungey war nicht möglich, von einem Überholmanöver ganz zu schweigen. Anders könnte es natürlich laufen, wenn Roczen den Holeshot gewinnt oder nach 3-4 Kurven an der Spitze des Feldes Siegesluft schnuppern kann. Wird der „Diesel“ Dungey dann locker am Deutschen vorbeiziehen oder ist dann Roczen Racer genug seinen ehemaligen Teamkollegen auf Distanz zu halten. Kenny hat diese Woche fleißig auf seinem brandneuen Specialized Mountainbike trainiert und laut seiner Instagram Meldung vom Donnerstag auch noch einen neuen Helm am Start. Was der Ausnahmeathlet sonst so denkt, hat er jüngst dem Cross Magazin in deutscher Sprache berichtet:

Roczen rockt das AMA Supercross Glendale 2016

Der erste Sieg 2016 ist geschafft: Ken Roczen kann das AMA Supercross Gelndale 2016 vor über 53.000 Zuschauern für sich entscheiden. Mit vier Sekunden Vorsprung vorm Zweitplatzierten zeigt Kenny, dass wieder jederzeit mit ihm zu rechnen ist. Der Deutsche ist nach erfolgtem Start Dritter und nach weiteren wenigen Kurven bereits an der Spitze angekommen. Ein satter, ungefährdeter Start-Ziel Sieg und der zweite Platz in der Meisterschaft sind die Folge davon. Tabellenführer Dungey kommt nach missglücktem Start auf Position 8 aus der ersten Runde und verbessert sich jede weitere Runde um eine Position. Ab Runde 6 liegt er hinter dem zweitplazierten Tomac, den er sich in Runde 16 schnappen kann. Somit hieß der Zieleinlauf Roczen vor Dungey und Tomac. Es folgten Anderson, Millsaps und Reed.

Meisterschaftsstand nach 5 von 17 Veranstaltungen

1. Ryan Dungey, KTM – 119
2. Ken Roczen, Suzuki – 98
3. Jason Anderson, Husqvarna – 93
4. Chad Reed, Yamaha – 90
5. Eli Tomac, Kawasaki – 88
6. Cole Seely, Honda – 83

Die nächste Motocross Veranstaltung in Hennweiler

In den USA wird bereits jede Woche um Plätze gekämpft, während in Deutschland fast noch der MX-Winterschlaf vorherrscht. Die Strecke in Hennweiler ist aktuell zwar geöffnet, aber bis der nächste Rennlauf stattfinden wird, wird es September sein. Genauer gesagt wird es bis zum 11. September dauern, denn dann wird der Südwest-Cup Moto-Cross 2016 auf der Rennstrecke in Hennweiler gastieren.