Michele Rinaldi: Monster Energy Yamaha Factory MXGP Team

Michele Rinaldi: Monster Energy Yamaha Factory MXGP Team

Wer an das Monster Energy Yamaha Factory MXGP Team denkt, der hat auch den Namen des Italieners Michele Rinaldi im Kopf. Rinaldi wurde als Fahrer im Jahr 1984 125ccm Weltmeister und eröffnete sein Renn-Team im Jahr 1991.

Michele Rinaldi

Der Macher: Michele Rinaldi

Seitdem hat die Truppe mit Firmensitz in Langhirano / Parma (Italien) 11 Fahrer-Weltmeistertitel und 12 Hersteller-Weltmeistertitel gewonnen. 6 Fahrertitel gewann alleine der Belgier und „Mister Motocross“ höchstpersönlich, nämlich Stefan Everts. Ende 2016 feierte man das 25. Jubiläum und lud die eine oder andere Motocrosslegende nach Italien ein. Zu sehen gab es am Firmensitz unter anderem eine Vielzahl an legendären Rennbikes. Ein Blick darauf lohnt sich.

Monster Energy Yamaha Factory MXGP Team: Die Bikes

Die Startnummer 72 von Stefan Everts sieht man oft in den heiligen Hallen.

Die Startnummer 72 von Stefan Everts sieht man oft in den heiligen Hallen.

Alessio Chiodi: Der dreifache 125er Weltmeister

Alessio Chiodi aus Italien: Der dreifache 125er Weltmeister vor seiner Yamaha YZ 125, mit der er für Rinaldi Vizeweltmeister im Jahr 1995 wurde.

Der Italiener David Philippaerts steht vor seiner Yamaha YZ 450 FM.

Der Italiener David Philippaerts steht vor seiner Yamaha YZ 450 FM. Der 1983 geborene Racer wurde damit 2008 Weltmeister.

Jeremy van Horebeek vor seiner YZ 450 FM aus dem Jahr 2014.

Jeremy van Horebeek vor seiner YZ 450 FM aus dem Jahr 2014. Der Belgier mit MXON Erfahrung wurde damit Vize-Weltmeister in der MXGP-Klasse.

Marnicq Bervoets vor seiner Yamaha YZ 426 FM.

Marnicq Bervoets vor seiner Yamaha YZ 426 FM. Der dreifache, belgische MXON Sieger wurde mit der Blauen im Jahr 2000 Vizeweltmeister.

Der Franzose Yves Demaria

Der Franzose Yves Demaria wurde mit dieser Yamaha YZ 250 M im Jahr 1996 4’ter in der Weltmeisterschaft. Der dreifache MX-3 Weltmeister durfte sich ab 2001 MXON sieger nennen.

romain-febvre

Der französische MXGP Champion aus 2015 Romain Febvre vor seiner YZ 450 FM aus dem Jahr 2016.

Fotos: Yamaha