Monster Energy AMA Supercross Championship Phoenix 2017

Monster Energy AMA Supercross Championship Phoenix 2017

Gestern Nacht fand die vierte Runde der Monster Energy AMA Supercross Championship 2017 statt. Austragungsort war das University of Phoenix Stadium, dem Heimatstadium des Footballteams Arizona Cardinals. Für uns deutsche Fans war die vergangene Woche hart. Honda Superstar Ken Roczen hatte sich bekanntermaßen letzten Samstag mit einem heftigen Sturz aus der Meisterschaft verabschiedet. Ob der Deutsche überhaupt noch in die laufende Saison eingreifen kann, darf stark bezweifelt werden.

Ist Dungey beim Monster Energy AMA Supercross Championship Phoenix 2017 zu schlagen?

In Phoenix wurde gestern gerade einmal die vierte von insgesamt 17 Veranstaltungen bestritten, doch Supercross Fans auf der ganzen Welt befürchteten im Vorfeld, dass die große Langeweile einziehen wird. Dungey und Roczen waren bei den ersten beiden Veranstaltungen dermaßen dominant, dass einfach niemand wirklich folgen konnte.

Marvin Musquin, Aldon Baker, Ryan Dungey und Roger de Coster: Anaheim II 2017

Marvin Musquin, Aldon Baker, Ryan Dungey und Roger de Coster: Anaheim II 2017

Nun ist Roczen raus und somit stellte sich die Frage, wer Dungey denn an seinem dritten Supercross-Titel in Folge hindern könnte. Der nette Herr Musquin? Schwer zu glauben! Jason Anderson? Auch nicht, nach seinem Nuller in Anaheim II! Die Nummer zwei bei Honda, Cole Seely? Na ja…nur weil er jetzt die Nummer eins bei den Roten ist, wird er nicht unbedingt zur Gefahr für Dungey. Eli Tomac? Was ist mit ihm los? Er blieb bei den ersten Rennen weit hinter den Erwartungen zurück. Chad Reed? Zu alt…oder!?!? Somit bleibt nur einer: Dungey selbst! Sollte er keine Verletzung haben und die KTM dauerhaft funktionieren, wird es für alle anderen richtig schwer. Aber im Rennsport kann ja bekanntlich alles passieren. Was genau zeigt das Video:

 

Ergebnisse:

1. Eli Tomac (KAWASAKI)
2. Chad Reed (YAMAHA)
3. Ryan Dungey (KTM)
4. Cole Seely (HONDA)
5. David Millsaps (KTM)

Gesamtstand nach 3 von 17 Veranstaltungen:

1. Ryan Dun­gey 89
2. Mar­vin Mus­quin 74
3. Eli To­mac 69
4. Cole Seely 69
5. David Millsaps

Fotos: HRC Honda, KTM